Your cart is empty.
Update Cart
Checkout
Cart
Order Total:
-
Keron 4

1

Update
top

Angela Maxwell

Seit 3 Jahren läuft Angela Maxwell um die Welt. 2014 kündigte die Amerikanerin ihren Job, verkaufte alles, was sie besaß, und machte sich auf den Weg. Seitdem hat sie auf vier Kontinenten dreizehn Länder durchquert und über 12000 km zurückgelegt. Und ihre Reise ist noch nicht zu Ende, wie sie schreibt: “Ich gehe als freie Frau. Als Frau, die Bildung und Beruf frei wählen kann, und frei entscheidet, wen sie heiraten und wo sie leben will. Ich kann frei meine Meinung vertreten. Aber viele Mädchen und Frauen haben heute weder das Recht noch die Unterstützung sich zu äußern.” Angela setzt sich stark für diese Menschen ein und konnte vielen auf ihrem Weg zu mehr Selbstbestimmung helfen. Sie wurde auf Tagungen in die Vereinigten Arabischen Emirate eingeladen und war eine der ersten Amerikanerinnen, die in der Türkei an der Melik?ah Universität vortragen durfte. Im Zelt sitzend erzählt sie: “Dieses Nammatj 2 GT ist das wertvollste und allerwichtigste Ausrüstungsteil, das ich besitze. Dabei geht es nicht ums Zelten, sondern darum mir ein sicheres Heim zu geben. Ich bin von seiner Langlebigkeit sehr beeindruckt. Es hat Sandstürme, Schneestürme, eisige Temperaturen und die Gluthitze im australischen Outback ausgehalten. Für drei Jahre ist es in einem unglaublich guten Zustand, und das ist extrem wichtig für den Erfolg meiner Mission.” Angela hat ihr Zelt unter unzähligen Bedingungen benutzt, aber ein Erlebnis sticht besonders hervor: „Ich kauerte mich hinter dem Wagen zusammen und wollte den Sandsturm abwarten. Zwei Stunden später realisierte ich, dass ich im Zelt besser aufgehoben sein würde. Ich setzte mich auf das wild flatternde Zelt, damit es nicht fortfliegt, und baute es halbblind auf. Kaum stand es, stürzte ich mich in Innere. Oh, ich war so unglaublich froh! Draußen wütete der Sandsturm und ich war sicher im Zelt. Obwohl der Wind wild an uns zerrte durchschüttelte, stand das Zelt felsenfest und anmutig – wie sonst auch immer. Dort in der Mongolei verstand ich, was Qualität bedeutet und weshalb Hilleberg seine Zelte so baut.” (Mehr unter shewalkstheearth.com)