top

Tipps zum Zelten

Einer der großen Vorteile Zeltmacher zu sein ist der, dass man kontinuierlich die Möglichkeit bekommt, seine Produkte selber anzuwenden. Dadurch konnten wir viel Erfahrung sammeln, wie man das Leben in der Natur vereinfachen kann. Wir hoffen, dass Sie mit den folgenden Tipps Ihre zukünftigen Touren noch besser gestalten können.

Zeltaufbau

Tunnelzelt Pitching Tipp

Ein Tunnelzelt Hilleberg ist am besten, wenn er richtig aufgeschlagen. Seine Dachlinie sollte straff gespannt sein, wie auf dem Foto, ohne Durchhängen und minimalen Falten. Dies verleiht die optimale Struktur - und die maximale intern - zu Ihrem Zelt. Der Schlüssel wird Pegging einem Ende und dann herausziehen und Anbindung des anderen Ende, und dann macht das Zelt durch Anpassung der Heringsbefestigungen stramm.

Die Adjustable Peg Loops

Vollständig vor Pitching Lösen Sie die Stange Befestigungsschlaufen für Ihr Zelt. Das Anziehen der Gurtband wird die Spannung und auf ein Maximum an Stabilität.

Mit Hilfe der Abspannschnüre

Die Grundregel für Boote ist es, immer einen Sturm zu verankern. Diese Weisheit gilt auch für Zelte, vor allem in exponierten Gelände, da die Alternative kann überraschend sein! Auch wenn die Einstellung Abspannleinen ist nicht immer notwendig, es ist immer eine gute Idee, da Bergwetter kann in einem Augenblick über Nacht ändern. Das ist, warum alle unsere Zelte haben eine ganze Reihe von Abspannleinen an Stellen, die Stabilität zu maximieren erhalten in der Anlage. Mit den Abspannleinen nicht nur sorgt für zusätzliche Stabilität, sondern macht auch für eine ruhigere Schlaferlebnis, selbst bei sehr leichtem Wind. Achten Sie darauf, nicht über die Abspannleinen fest. Die Abspannleinen sollte straff, aber nicht so eng, dass sie das Zelt verformen.

Changing weather can lead to unpleasent surprises if you do not properly anchor your tent.

Weitere Sicherungspunkte

Manchmal fehlen dir Heringe und du musst improvisieren. Im Winter leisten Skistöcke, wenn man sie quer zur Abspannleine im Schnee vergräbt, hervorragende Dienste oder Skier – aber richte deren Stahlkanten so aus, dass sie nicht die Abspannleinen durchscheuern. In der wärmeren Jahreszeit können Trekking-Stöcke, Kanu-Paddel, Sträucher und große Stämme oder Steine – verwendet werden. Um Heringsbefestigungen an solchen Alternativen zu fixieren, knote eine kurze Schnur an den Ring der Heringsbefestigung und sichere das andere Ende fest um deinen improvisierten “Anker”. Lege noch einen schweren Stein auf die Leine, um das Außenzelt am Boden zu halten.

Doppelter Stangensatz

Zwei Stangensätze pro Kanal anzuwenden erhöht die Stabilität eines Zeltes enorm, jedoch ist es, außer bei wirklich extremen Verhältnissen, wo wir es sehr empfehlen, kaum notwendig. Alle unsere Zelte können mit einem doppelten Stangensatz ver wendet werden. Bei den Tunnelmodellen passen zwei Stangen problemlos in die Stangenkanäle; bei den Kuppelmodellen befestigt man die Haken abwechselnd an die jeweilige Stange.

Benutze eine Zeltunterlage

Unsere Zeltunterlagen schützen vor Schmutz und Beschädigungen. Bei Black und Red Label Modellen decken sie die gesamte Außenzeltfläche ab, einschließlich der Apsiden. Bei Yellow Label Zelten decken sie nur den Bereich unter dem Innenzelt ab. Alle Unterlagen lassen sich einfach befestigen und können am Zelt bleiben, wenn es abgebaut und zusammengepackt wird.

Lege zuerst das Zelt auf den Rücken und breite die Unterlage darüber aus. Die glänzende Seite (die mit dem Hilleberg-Logo) muss zum Zeltboden weisen.

Stecke die roten Knebel der Unterlage durch die Ringe, die sich rund um den Zeltboden befinden. Wende nun das Zelt und baue es wie gewohnt auf.

Der Abspannleinenknoten

Dieser vielseitige Knoten lässt sich mit etwas Übung sehr einfach knoten. Er eignet sich nicht nur gut für Zelte oder Tarps, sondern auch zur Befestigung zusätzlicher Abspannleinen und immer, wenn ein beweglicher und schnell zu lösender Knoten gefragt ist.

Wickle das Ende 2-3 mal um die Leine selber. So verklemmt sich die Leine sicher unter Belastung.

Ziehe das Leinenende über die Wicklungen und die zu belastende Leine, führe es als Schlaufe von unten durch die entstandene Öffnung.

Der Knoten ist fertig. Durch Verschieben des Knotens entlang der Abspannleine wird die Spannung reguliert. Zum Öffnen zieht man einfach am Schlaufenende.

Pflegetipps

Reißverschlüsse säubern

Reißverschlüsse werden durch äußere Einfl u?sse (Sand und Staub) stark beansprucht. Säubern und kontrollieren Sie die Reißverschlu?sse regelmäßig, dadurch verlängern Sie deren Lebensdauer. Sie können auch ein Reißverschluss-Pfl egemittel verwenden, allerdings nur ein sehr schnelltrocknendes Produkt, da ansonsten Schmutz und andere reißverschlusszerstörende Elemente angezogen werden könnten.

Ein Finger vor dem Läufer

Führen Sie immer einen Finger vor dem Läufer beim Schließen des Reißverschlusses, um zu verhindern, dass sich Zeltgewebe im Reißverschluss verhaken und so auf Dauer beschädigt werden kann. Auch der Reißverschluss hält auf diese Weise länger.

Trocknen Sie Ihr Zelt

Nach einer Tour sollte das Zelt am besten mit montiertem Gestänge zum Trocknen aufgehängt werden. Geht dies aus Platzgründen nicht, sollte darauf geachtet werden, dass beim Trocknen trotzdem genug Luft zwischen den Zeltge we ben zirkulieren kann und diese nicht aufeinanderliegen. So verhindert man am besten schlechten Geruch und Stockfl ecken. Kontrollieren Sie vor dem Verpacken des Zeltes genau, dass es absolut trocken ist.

Spezielle Bedingungen

Kondensbildung

Ein Tuch benutzen

Wischen Sie Kondensfeuchtigkeit auf der Innenseite eines Zeltes einfach mit einem Tuch ab um zu verhindern, das Ausrüstung und Innenzelt nass werden können.

Regenjacke über den Schlafsack

Legen Sie vorm Schlafen eine Jacke über das Fußende Ihres Schlafsacks, damit dieser nicht durch eventuelle Kondensfeuchtigkeit nass werden kann.

Zeltunterlage (Footprint)

Eine Zeltunterlage, welche den Boden in den Apsiden abdeckt, verringert das Problem von aufsteigender, kondensierender Bodenfeuchtigkeit.

Bei extrem feuchten Verhältnissen

In Gebieten mit sehr hoher Luftfeuchtigkeit und bei starkem Regen kann das Außenzelt sowohl von außen wie innen feucht werden. Koppeln Sie in solchen Fällen Außen- und Innenzelt auseinander und verpacken Sie beide separat. Beim nächsten Lagerplatz errichten Sie zuerst das Außenzelt und hängen dann das®– noch trockene®– Innenzelt ein. ACHTUNG: Dies ist nur bei einem sehr nassen Zelt erforderlich!

Zelten im Schnee

Benutzen von Schneeheringen

Unsere Schneeheringe können entweder, senkrecht in den Schnee gesteckt oder waagerecht vergraben werden (siehe Bild ). Bei Pulverschnee ist letzteres die bessere Lösung. Bevor der Hering am Zelt oder der Abspannleine befestigt wird, sollte fu?r die Leine des Schneeherings mit dem Hering eine Furche in den Schnee gezogen werden. Schätze als nächstes die Länge der Leine und ziehe eine ähnliche Furche für den Hering dru?cke den Hering in die Furche, so dass, die Leine in einem fl achen Winkel vom Zelt bis zum Hering reicht und bedecke den Hering mit Schnee. Benutze die Zeltschlaufen, wo der Hering eingehängt wurde, oder die Leinenspanner der Zeltleinen, um den Schneehering zu fi xieren.

Einrichtung der Apsiden

Graben Sie eine Fußgrube in die Abside. Die Fußgrube sorgt für deutlich erhöhten Sitzkomfort im Vorraum. Auch das Verwahren der Ausru?stung wird mit ausgegrabenem Stauraum einfacher.

Auswahl der Heringe im Winter

Einige von unseren Y-Peg und V-Peg oder Stinger Titanium Heringen zusätzlich zu den Schneeheringen dabei zu haben, ist im Winter vorteilhaft, besonders beim Zelten auf Plätzen mit sehr dünner Schneedecke, gefrorenem oder schneefreiem Boden. Die Schneeheringe können in den meisten Fällen verwendet werden, aber wenn der Boden zu hart ist, stoßen sie an ihre Grenzen. Dann einige unserer Standardheringe dabei zu haben, um sie in den Boden zu schlagen, macht die Sache einfacher.

Zelten im Winter

Um im Winter an ungeschützten Stellen mit üblem Wetter zurechtzukommen, empfehlen wir dir für deinen zukünftigen Zeltplatz eine Kuhle im Schnee auszuheben. Aber grabe nicht tiefer als die halbe Zelthöhe. Dadurch steht das Zelt stabiler und man verhindert, dass Wind unter das Außenzelt hineinbläst. Ist dies nicht möglich, kann man einen Schneewall errichten und das Zelt auf der geschützten Leeseite aufbauen. Falls du Schneeblöcke für die Wand sägst, sollten diese so dick sein, dass der Wind sie nicht umschmeißen kann. Bei ruhigerem Wetter reicht es oft aus, den Zeltplatz zu ebnen und etwas Schnee locker um die untere Außenzeltkante zu werfen.

Zelten im Sand

Abnutzung durch Sand vermeiden

Reisen in der Wüste, Stränden, Steppen oder ähnlichen Umgebungen belasten das Zelt. Kies und Sand verstärken die Abnutzung vom Zelt, Gestänge und Reißverschlu?ssen. Zusätzlich ist die UV-Belastung in diesen Gegenden größer. Hier gibt es einige Möglichkeiten, die Belastung von Sand und Sonne zu minimieren:

  • Benutze Hilleberg Zelte aus Kerlon 1800. Diese Zelte sind aus stabilerem Material und robusteren Reißverschlu?ssen gefertigt und sind bei schwierigeren Bedingungen einfacher zu bedienen.
  • Reinige die Reißverschlüsse häufig.
  • Baue dein Zelt wenn möglich im Schatten auf.
  • Benutze zusätzlich ein Hilleberg Tarp zum Schutz vor der UV-Strahlung (die XP Versionen bieten eine größere UV-Beständigkeit als die UL-Modelle).
  • Baue das Zelt nach Möglichkeit tagsu?ber ab.