top

Kundenmeinungen


11. Juni 2018

Hallo Hilleberg, wir kamen erst letzte Woche von unserer Reise in den Yukon zurück, um dort den höchsten Berg Kanadas, den Mount Logan, zu besteigen und wir sind immer noch dabei uns von all dem Wind und der Kälte zu erholen. Wenn ich ehrlich bin, gab es Momente, in denen ich mir nicht sicher war, ob wir von dieser Tour lebendig zurück kommen werden. Es gibt Orte, an denen man nicht in einem Sturm festsitzen will aber genau dies ist uns passiert. Die Wettervorhersagen sind in den St. Elias-Bergen nutzlos und das Gipfelplateau ist wohl der ungünstigste Ort um von schlechtem Wetter überrascht zu werden. Windböen mit über 120 km/h, starker Schneefall und extreme Kälte von bis zu -40°C waren ein ganz normaler Tag für uns. Ich erinnere mich daran, dass ich während eines Sturms darauf wartete, dass unser Zelt aufgrund der extrem starken Winde kollabiert, aber das Keron 3 stand wie eine Eins. Es ist schwer in Worte zu fassen, aber unser Hilleberg-Zelt erwies sich (wieder) einmal als ultimative Zuflucht in den extremsten Situationen und gab uns die Sicherheit, dass es mit allem fertig wird. Und das auch ohne eine Schutzmauer aus Schnee. Viele Grüße Andrius Kirdeikis


4. Juni 2018

Liebes Hilleberg-Team, die Fotos wurden am Mt. Gede Pangrango, auf West-Java, Indonesien, auf einer Höhe von 2989 Metern über dem Meer aufgenommen. Das Wetter war schön, aber es war sehr windig. Anfangs machte mir das stürmische Wetter Sorgen, diese aber legten sich, als ich in mein Soulo schlüpfte. Ich fühlte mich richtig wohl. Vielen Dank dafür! Mit besten Grüßen Rochmat


2. Juni 2018

Hilleberg Zelte zeigen ihre gewohnte Stärke! Ich schlief auf der letzten Wanderung in meinem Akto und zwei Freunde, die mich besuchten, nutzten mein Nallo 3. Auf der fünftägigen Tour hatten wir viel Regen und Temperaturen zwischen 0 und +10°C. Bemerkenswert in Bezug auf das Nallo 3 ist, dass meine beiden Freunde, 186cm und 193cm groß (beides Jäger, allerdings war dies eine Trekkingtour auf knapp unter 3000m Höhe), berichteten, dass sie mehr als genug Platz in meinem Nallo 3 hatten und sich in den Regenstürmen und dem schwierigen Gelände sehr sicher gefühlt haben. In meinem Akto fühle ich mich ebenfalls immer gut und sicher aufgehoben. Macht weiterhin so großartige Zelte! Passt auf euch auf, Tyson


30. Mai 2018

Hallo Hilleberg-Team, dieses Wochenende verbrachte ich mit meinem Akto eine Nacht im Yoho National Park in British Columbia. Ich habe euch ein Foto, das wenige Minuten nach Sonnenaufgang am Sonntag, den 27. Mai aufgenommen wurde, mitgeschickt. Bis jetzt liebe ich mein Zelt! Es ist einfach aufzubauen und kinderleicht wieder zu verpacken. Ich wünsche euch eine schöne Woche! Viele Grüße Arthur


7. Mai 2018

Ich liebe mein Allak! Ich habe es im März hauptsächlich für den Einsatz als Winterbergzelt gekauft und habe es auf Wintertouren in den Catskills bei New York und zuletzt in den Kenai Mountains in Alaska genutzt. Ich baute das Zelt auf dem Kamm einer Moräne in einem Gletscherbecken auf. Es stand super solide bei ziemlich starkem Wind! Die Apsiden bieten reichlich Platz für die Ausrüstung und machen das Innere zu einem kleinen Palast für eine einzelne Person. Jedem der sich für das Zelt interessiert, empfehle ich sich eine Zeltunterlage dazu zu kaufen, weil es den Boden der Apsiden mit abdeckt. Vor kurzem nutzte ich das Zelt auch auf einer Kajaktour mit ein paar verregneten Nächten. Ich hatte es gemütlich, blieb schön trocken und konnte das üppige Platzangebot genießen, da ich alleine im Zelt war. Das Allak ist bei weitem das beste Zelt, das ich jemals gehabt habe – und ich habe einige besessen! Ich hatte es gekauft, um ein älteres und sehr gutes Sierra Designs 4-Jahreszeiten-Zelt zu ersetzen, das ich für eine Sommertour in Grönland benutzt habe. Ich hoffe, dass ich eines Tages das Allak dorthin mitnehmen werde! Wae Davis


27. März 2018

Hallo Hilleberg, ich bin so froh darüber, dass ich mir ein Soulo gekauft habe! Es gibt nichts vergleichbares! Es lohnt sich jedes Gramm davon mitzutragen. 40 km/h Windgeschwindigkeit: das Zelt steht geräuscharm und bombensicher! Ich bin gerade noch dabei die Feinabstimmung der Belüftung zu perfektionieren. Beste Grüße Max Zupon


12. März 2018

Guten Morgen Hilleberg! Vielen Dank, dass ihr so großartige Produkte herstellt und sie hier in den USA darüber hinaus anbietet. Am vergangenen Wochenende habe ich mein neues Soulo auf einer kurzen Tour mit Übernachtung auf dem Mount Hood benutzt. Ich hatte eine schöne Zeit! Der reichliche Neuschnee gab mir die Möglichkeit, Erfahrung darin zu sammeln, wie das Zelt mit Hilfe eurer Schnee- und Sandheringe aufzubauen ist. Es war einfach und unterhaltsam! Ich blieb warm und trocken im Zelt … die Temperaturen sanken in der Nacht bis auf knapp unter -7°C. Anbei findet ihr ein paar Bilder von meiner Tour. Mit freundlichen Grüßen Arthur Mouratidis


9. März 2018

Hallo Hilleberg! Ich nahm das Tarra mit auf eine kurze Tour mit einer Übernachtung am Olallie See in den Cascades. Es war die ganze Nacht klar und ruhig, bis ich am Morgen von Graupel geweckt wurde. Kurz darauf ging der Graupel in Schnee über. Ich mag dieses Zelt wirklich! Tatsächlich so sehr, dass es jetzt gerade in meinem Wohnzimmer aufgebaut ist (zum trocknen ...). Vielen Dank! Bill Hinsee


1. März 2018

Hallo, Hilda, unser Nammatj 2, ist jetzt Teil der Familie. Wir haben auf unseren Unternehmungen bis zu 21 Tage am Stück in Hilda gelebt und dabei gewaltige Schneestürme und wolkenbruchartige Regenfälle überstanden. Während dieser Stürme haben ich mich auch in den abgeschiedensten Gegenden so sicher gefühlt, dass ich ruhig schlafen konnte, anstatt mir Sorgen darüber zu machen wie es wäre, unter solch gefährlichen Umständen ohne Zelt dazustehen. Ich habe festgestellt, dass das Nammatj 2 unglaublich vielseitig ist! Wir unternehmen Leichtgewicht-Trips und Touren zu dritt ohne das Innenzelt und längere, bequemere Ausflüge mit dem Innenzelt. Wir haben Touren ohne das Innenzelt selbst während einer üblen Mückenplage unternommen. Das bis zum Boden reichende Außenzelt hielt die Mücken unglaublich gut ab! Als wir einmal einen Gletscherkurs abhielten, überraschte uns ein Schneesturm! Zu sechst saßen wir im Außenzelt um unsere Rucksäcke zu packen und uns aufzuwärmen. Als ich das Zelt zum ersten Mal aufbaute, war ich davon überwältigt, wie solide es war! Es ist wirklich einfach und schnell aufgebaut! Das Tunnelzelt-Design ist einfach perfekt! Ich hatte die letzten 20 jahre ein Macpac Minaret benutzt - aber Hilleberg-Zelte sind wie gedopte Macpacs. Die Qualität ist viel, viel höher! Das einzige Problem, das ich hatte ist, dass es etwas fummelig sein kann die Lüfter am Außenzelt zu bedienen, allerdings habe ich auch keine Idee, wie das geändert werden könnte. Alle Komponenten wirken gut konstruiert, hochwertig und wohl durchdacht. Ich konnte schon einige Freunde davon überzeugen, sich für ein Hilleberg-Zelt zu entscheiden - und ich werde dies auch weiterhin tun! Bis dann! Arran Whiteford


27. Februar 2018

Hallo, Ihr hört das folgende wohl recht häufig über Eure Zelte. Ich nahm mein brandneues Rogen über das Wochenende mit auf eine Testtour. Gerade als ich es zum Gipfel des Priest Mountain geschafft hatte, kam ein Eissturm herein. Ich saß 14 Stunden lang in meinem Zelt fest während es mit einem Mix aus Regen, Eis, Schneeregen und Schnee bombardiert wurde. Mein 3-Jahreszeiten-Zelt wurde zu einem 4-Jahreszeiten-Zelt und schlug sich dabei ganz hervorragend! Es war völlig mit Eis überzogen, als ich es am Morgen nach dem Sturm abbaute. Ich liebe das Zelt! Danke, Keith Vincent


12. Februar 2018

Hallo alle zusammen bei Hilleberg, ich benutze mein Soulo bereits seit einiger Zeit und liebe es, aber ich wollte gerne einmal eines der größeren Zelte von Euch ausprobieren. Also habe ich mir vor kurzem ein Tarra gekauft und es zu seiner „Jungfernreise“ mit nach Paradise im Mt. Rainer Nationalpark (Washington/USA) genommen. Was für ein großartiges Zelt! Einfach aufzustellen und einfach abzubauen! Jede Menge Platz! In Zukunft wird die Entscheidung wohl schwierig werden, welches Zelt mit auf Tour darf! Aber ich denke, das ist wohl ein Luxusproblem. Danke für Eure tollen Zelte! Bill Hinsee


22. Januar 2018

Hallo Hilleberg, ich benutze mein Akto sehr häufig, obwohl ich vermute, dass ich ein sehr zwangloser Akto-Nutzer bin und ich vermute auch, dass ich mein Akto nicht ganz so anwende, wie Ihr es eigentlich gedacht habt. Natürlich habe ich damit Touren in den Highlands und zu den Seen unternommen und all die üblichen Sachen damit gemacht, die Ihr erwartet. In den letzten paar Monaten wurde mein Akto jedoch mein dauerhaftes Schlafzimmer und ich liebe es! Ich arbeite für eine große Naturschutzorganisation relativ weit weg von zuhause im Lake District in Großbritannien. Ich bin sehr glücklich, dass ich meine ganze Arbeitszeit und so viel Freizeit wie nur möglich in den Bergen verbringen kann. Ich muss gestehen, dass ich das Innenzelt gegen das Mesh-Innenzelt getauscht habe und dieses dauerhaft nutze. Ich liebe es und das zu jeder Jahreszeit! Zu fühlen, wie Nachts eine leichte Brise über mein Gesicht streicht, dabei zuzusehen, wie der Schnee draußen immer mehr wird oder zu beobachten, wie sich Regentropfen miteinander verbinden und das Außenzelt hinunter rinnen. Ich liebe es, wenn sich die wiegenden Silhoutten von Gräsern, von Wacholder oder Heidekraut auf meinem Zelt abzeichnen. Dies sind nur einige der sehr entspannenden Momente, die mir das Mesh-Innenzelt bietet. Es bringt mich näher an die Welt da draußen, die ich so sehr brauche. Es gibt natürlich auch amüsante und aufschlussreiche Momente. Der Besuch eines roten Eichhörnchens zum Beispiel oder wenn man seltenen Insekten bei ihrem täglichen Treiben auf der anderen Seite des Moskitonetzes zusieht. Danke an Hilleberg für so ein tolles Schlafzimmer! Mal Edwards


16. Januar 2018

Hallo, Im vergangenen Jahr habt Ihr mir mit Euerem außerordentlich wertvollem Rat geholfen, als ich nach einem geeigneten Zelt für meine Anforderungen suchte. Auf Eueren Rat hin kaufte ich mir ein Anjan 2 und möchte nun sagen, dass ich mit dieser Wahl äußerst zufrieden bin! Ich war für einige Wochen alleine mit meinen neuen Zelt im chilenischen Teil Patagoniens unterwegs. Es war einfach nur perfekt! Das Zelt war einfach aufzubauen, leicht und sehr stabil. Ich hatte Regen, etwas Schneefall, starken Wind und eisig kalte Nächte, aber ich habe mich jederzeit wohl und bestens geschützt gefühlt. Wie Ihr auf einem der Bilder sehen könnt, bin ich nicht der einzige gewesen, der von diesem Zelt beeindruckt war. Das Foto mit dem Guanaco (die wilde Version des domestizierten Lamas) wurde am 10. Oktober 2017 im Patagonia Park, Chacabuco Valley, in der Nähe der Stadt Cochrane aufgenommen. Die Aufnahme des Anjan vor der Bergkette wurde am 8. Oktober 2017 ebenfalls im Patagonia Park gemacht. Und das Foto von mir im Schnee wurde am 2. Oktober 2017 auf dem Exploradores Gletscher in der Nähe von Puerto Rio Tranquilo aufgenommen. Bis dann! Martin


27. November 2017

Hallo Hilleberg! Hoffe euch geht‘s gut und ihr hattet eine tolle Sommersaison! Im August konnte ich endlich zu meiner Seekajak-Expedition durch den Fiordland National Park von Neuseeland durchstarten. Insgesamt war ich 6 Monateunterwegs und es war echt klasse, ein Zelt mit so viel Platz zu haben! Hier sind ein paar Bilder vom Nammatj 3 ;) Ich habe viele Stürme erlebt und das Zelt hat sehr gut gehalten (war ein super Tipp mit dem doppelten Gestänge)! Auch die Höhe ist angenehm, da ich als Riese immer gut drin sitzen konnte (ist schon anders als im Akto). Also ich bin so begeistert! Das Wetter war ziemlich wild und da die Zeltfläche nicht besonders groß ist, konnte ich es an den unwahrscheinlichsten und kleinsten freien Stellen zwischen den Bäumen aufstellen. Es fiel mir gar nicht schwer, dem Zelt völlig zu vertrauen. Der Boden hielt schön dicht - sogar bei dem Mega-Platzregen, der meinen Zeltplatz überflutete – das fühlte sich wie im Wasserbett an, aber es war nie undicht! Der Boden war zwar sehr sandig, aber es regnete einfach zu viel. Tja, typisch Fiordland: Stürme und Regenwald! Vielen Dank und mit freundlichen Grüßen, Henriette Beikirch