top

Kundenmeinungen

Wir freuen uns immer, wenn Hilleberg-Nutzer aus der ganzen Welt uns von ihren Erfahrungen und Abenteuern erzählen. Hier findest du eine kleine Auswahl davon. Schreib uns, und erzähle uns allen deine Geschichte.


12. November 2018

Hallo Hilleberg, ich möchte euch gerne eine kurze Rückmeldung zu meinem Soulo geben. Ich habe es für ein paar Wochen in Tatagonien benutzt und seitdem liebe ich es! Hier sind ein paar Bilder, die ich am Ufer des Belgrano-Sees im Perito Moreno Nationalpark in der Provinz Santa Cruz in Argentinien aufgenommen habe. Ich war dort unterwegs, um herauszufinden, wo im Park sich am besten neue Wanderwege anlegen lassen. Ich wünsche euch alles Gute. Jedediah Talbot OBP Trailworks, LLC


24. September 2018

Hallo Hilleberg, mich haben meine Hilleberg-Zelte so beeindruckt, dass ich einem Freund, der, zusammen mit seinem Sohn, eine „fast & light“-Kanutour durch die Quetico-Superior-Region in Ontario-Minnesota plante, vorgeschlagen habe, sich selbst ein Hilleberg zu kaufen. Hier steht mein Enan und ihr Anjan 2 am Lake Isabella im Quetico Provincial Park, Ontario, Kanada. Wir hatten an dieser Stelle bereits sechs Tage und 96 Meilen hinter uns und es warteten noch weitere drei Tage und 42 Meilen auf uns. Auch wenn dieser Zeltplatz herrlich gelegen war, hatten wir auf einigen Plätzen auch mit schlechten Voraussetzungen zu kämpfen. Die kleinen Stellflächen und die einfache Weise die Zelte aufzubauen erlaubten uns, dass wir den ganzen Tag entspannt unterwegs sein konnten, ohne uns Sorgen machen zu müssen, ob wir am Ende des Tages einen passenden Zeltplatz finden würden. Trotz des felsigen Untergrundes, der uns ab und zu vor echte Herausforderungen stellte, konnten wir jedesmal einen Platz finden, der für unsere beiden Zelte geeignet war. Sie waren leicht und klein verpackt in unseren Portage-Rucksäcken und hielten uns die ganze Tour über schön trocken. Ich habe so viel Vertrauen in mein Enan, dass ich jederzeit ruhig schlafen kann, egal wie das Wetter ist. Deshalb kann ich am nächsten Tag immer wieder aufs Neue loslegen – nach der obligaten Tasse Kaffee natürlich. Dankeschön! Tom Lindsay


5. September 2018

Hallo aus Feuerland, Feuerland, im argentinischen Teil Patagoniens, ist einer der Antarktis am nächsten gelegenen Orte. Dies bedeutet Schnee und heftige Windgeschwindigkeiten. So weit weg von jeder Hilfe darf nichts schief gehen. Du musst dich vollständig auf deine Ausrüstung verlassen können. Deshalb wähle ich das Hilleberg Tarra. Meiner Meinung nach das beste Zelt der Welt. Ein herzliches Dankeschön an Hilleberg, dass ihr dieses Zelt herstellt. So kann ich einen der unwirtlichsten Orte des Planeten voll genießen. Daniel Díaz


23. August 2018

Hallo, ihr wisst natürlich ohnehin schon, dass eure Zelte perfekt sind, aber ich möchte sie trotzdem ein wenig feiern! Letztes Frühjahr habe ich mir ein Unna gekauft und war damit nun sieben Tage im schwedischen Grövelsjöfjällen unterwegs. Ooooooh, es war einfach nur perfekt! Ich liebe die vielseitige Öffnungsmöglichkeit an der Längsseite! Damit wird das Zelt eins mit der Natur draußen. Neben Sonnenschein hatte ich lange Zeit Dauerregen und ein unglaubliches Gewitter. Das Unna kam mit natürlich allem perfekt zurecht! Einige Nächte musste ich das Zelt auf sehr nassem Boden aufstellen. Da ich eine Zeltunterlage verwende, waren die Feuchtigkeit und Nässe von unten im Innenzelt nie ein Problem. Was mir auch besonders gefällt, ist dass das Zelt so unglaublich schnell und einfach aufzubauen ist. Ich wusste schon vorher, dass ihr die besten Zelthersteller der Welt seid, das Unna hat mir das nur noch einmal mehr bestätigt. Ich bin so glücklich und froh über dieses schöne Zelt!!!! Danke für das was ihr seid und was ihr macht!!! Rava Heoris


9. August 2018

Hallo Hilleberg, mein Nallo 2 hat jetzt mehr als 25.000 Meilen/40.000 Kilometer auf dem Buckel! Es ist meine erste Wahl als Zelt für abenteuerliche Motorradreisen. Dieses Zelt hat sommerliche Schneefälle in hohen Lagen von Colorado sowie 1,5" Hagel in North Dakota durchgestanden. Unsere letzte Reise zur Michigan's Keweenaw Peninsula hat das Zelt ans Limit gebracht, als wir von orkanartigen Winden aus dem Lake Superior auf der Spitze der Halbinsel überrascht wurden. Vier Stunden Sturm mit 50 mph / 80 km/h haben mich davon überzeugt, dass dieses 12 Jahre alte Zelt NICHT ersetzt werden muss! Zwei andere „Markenzelte“ wurden einfach weggefegt! Ich liebe mein Hilleberg! Mike Schneiderhan/Hastings Michigan


3. Juli 2018

Hallo, ich wollte euch nur kurz ein Bild und eine Anekdote von dem neuen Zelt schicken. Dazu ein extra Foto von unserer Fahrt! Ich hatte nicht das beste Licht dafür, aber irgendwie gefällt mir die Stimmung. Dieses Wochenende war ich den Telkwa Pass etwas außerhalb von Smithers erkunden. Weil die Strecke sehr ruppig war, versuchten wir, möglichst leicht unterwegs zu sein. Ich teilte das Anjan 3 mit zwei anderen Bikern und wir schliefen alle gut in unserem Zelt. Es fühlte sich überhaupt nicht beengt an! Wir wollten um 6 Uhr mit der Sonne aufwachen, aber keiner von uns wachte vor 9 Uhr auf, was ein echter Beweis dafür ist, wie wohl wir uns fühlten, denn wir sind normalerweise alle Frühaufsteher. Es war eine ziemlich harte Tour, und das andere Paar, mit dem ich fuhr, war sehr beeindruckt vom Gewicht und der Robustheit des Zeltes und sehr glücklich, dass sie ihr Zelt zuhause gelassen hatten. Ich finde auch die neuen Heringe toll! Dan Mattison


11. Juni 2018

Hallo Hilleberg, wir kamen erst letzte Woche von unserer Reise in den Yukon zurück, um dort den höchsten Berg Kanadas, den Mount Logan, zu besteigen und wir sind immer noch dabei uns von all dem Wind und der Kälte zu erholen. Wenn ich ehrlich bin, gab es Momente, in denen ich mir nicht sicher war, ob wir von dieser Tour lebendig zurück kommen werden. Es gibt Orte, an denen man nicht in einem Sturm festsitzen will aber genau dies ist uns passiert. Die Wettervorhersagen sind in den St. Elias-Bergen nutzlos und das Gipfelplateau ist wohl der ungünstigste Ort um von schlechtem Wetter überrascht zu werden. Windböen mit über 120 km/h, starker Schneefall und extreme Kälte von bis zu -40°C waren ein ganz normaler Tag für uns. Ich erinnere mich daran, dass ich während eines Sturms darauf wartete, dass unser Zelt aufgrund der extrem starken Winde kollabiert, aber das Keron 3 stand wie eine Eins. Es ist schwer in Worte zu fassen, aber unser Hilleberg-Zelt erwies sich (wieder) einmal als ultimative Zuflucht in den extremsten Situationen und gab uns die Sicherheit, dass es mit allem fertig wird. Und das auch ohne eine Schutzmauer aus Schnee. Viele Grüße Andrius Kirdeikis


4. Juni 2018

Liebes Hilleberg-Team, die Fotos wurden am Mt. Gede Pangrango, auf West-Java, Indonesien, auf einer Höhe von 2989 Metern über dem Meer aufgenommen. Das Wetter war schön, aber es war sehr windig. Anfangs machte mir das stürmische Wetter Sorgen, diese aber legten sich, als ich in mein Soulo schlüpfte. Ich fühlte mich richtig wohl. Vielen Dank dafür! Mit besten Grüßen Rochmat


2. Juni 2018

Hilleberg Zelte zeigen ihre gewohnte Stärke! Ich schlief auf der letzten Wanderung in meinem Akto und zwei Freunde, die mich besuchten, nutzten mein Nallo 3. Auf der fünftägigen Tour hatten wir viel Regen und Temperaturen zwischen 0 und +10°C. Bemerkenswert in Bezug auf das Nallo 3 ist, dass meine beiden Freunde, 186cm und 193cm groß (beides Jäger, allerdings war dies eine Trekkingtour auf knapp unter 3000m Höhe), berichteten, dass sie mehr als genug Platz in meinem Nallo 3 hatten und sich in den Regenstürmen und dem schwierigen Gelände sehr sicher gefühlt haben. In meinem Akto fühle ich mich ebenfalls immer gut und sicher aufgehoben. Macht weiterhin so großartige Zelte! Passt auf euch auf, Tyson


30. Mai 2018

Hallo Hilleberg-Team, dieses Wochenende verbrachte ich mit meinem Akto eine Nacht im Yoho National Park in British Columbia. Ich habe euch ein Foto, das wenige Minuten nach Sonnenaufgang am Sonntag, den 27. Mai aufgenommen wurde, mitgeschickt. Bis jetzt liebe ich mein Zelt! Es ist einfach aufzubauen und kinderleicht wieder zu verpacken. Ich wünsche euch eine schöne Woche! Viele Grüße Arthur


7. Mai 2018

Ich liebe mein Allak! Ich habe es im März hauptsächlich für den Einsatz als Winterbergzelt gekauft und habe es auf Wintertouren in den Catskills bei New York und zuletzt in den Kenai Mountains in Alaska genutzt. Ich baute das Zelt auf dem Kamm einer Moräne in einem Gletscherbecken auf. Es stand super solide bei ziemlich starkem Wind! Die Apsiden bieten reichlich Platz für die Ausrüstung und machen das Innere zu einem kleinen Palast für eine einzelne Person. Jedem der sich für das Zelt interessiert, empfehle ich sich eine Zeltunterlage dazu zu kaufen, weil es den Boden der Apsiden mit abdeckt. Vor kurzem nutzte ich das Zelt auch auf einer Kajaktour mit ein paar verregneten Nächten. Ich hatte es gemütlich, blieb schön trocken und konnte das üppige Platzangebot genießen, da ich alleine im Zelt war. Das Allak ist bei weitem das beste Zelt, das ich jemals gehabt habe – und ich habe einige besessen! Ich hatte es gekauft, um ein älteres und sehr gutes Sierra Designs 4-Jahreszeiten-Zelt zu ersetzen, das ich für eine Sommertour in Grönland benutzt habe. Ich hoffe, dass ich eines Tages das Allak dorthin mitnehmen werde! Wae Davis


27. März 2018

Hallo Hilleberg, ich bin so froh darüber, dass ich mir ein Soulo gekauft habe! Es gibt nichts vergleichbares! Es lohnt sich jedes Gramm davon mitzutragen. 40 km/h Windgeschwindigkeit: das Zelt steht geräuscharm und bombensicher! Ich bin gerade noch dabei die Feinabstimmung der Belüftung zu perfektionieren. Beste Grüße Max Zupon


12. März 2018

Guten Morgen Hilleberg! Vielen Dank, dass ihr so großartige Produkte herstellt und sie hier in den USA darüber hinaus anbietet. Am vergangenen Wochenende habe ich mein neues Soulo auf einer kurzen Tour mit Übernachtung auf dem Mount Hood benutzt. Ich hatte eine schöne Zeit! Der reichliche Neuschnee gab mir die Möglichkeit, Erfahrung darin zu sammeln, wie das Zelt mit Hilfe eurer Schnee- und Sandheringe aufzubauen ist. Es war einfach und unterhaltsam! Ich blieb warm und trocken im Zelt … die Temperaturen sanken in der Nacht bis auf knapp unter -7°C. Anbei findet ihr ein paar Bilder von meiner Tour. Mit freundlichen Grüßen Arthur Mouratidis


9. März 2018

Hallo Hilleberg! Ich nahm das Tarra mit auf eine kurze Tour mit einer Übernachtung am Olallie See in den Cascades. Es war die ganze Nacht klar und ruhig, bis ich am Morgen von Graupel geweckt wurde. Kurz darauf ging der Graupel in Schnee über. Ich mag dieses Zelt wirklich! Tatsächlich so sehr, dass es jetzt gerade in meinem Wohnzimmer aufgebaut ist (zum trocknen ...). Vielen Dank! Bill Hinsee