top

Tom Lyon

Da das Weitwandern der Lebensinhalt von Tom Lyon ist, hat er auch eine Menge Erfahrung im Rucksack. 1951, als junger Pfadfinder, traf er auf seiner ersten Wanderung auf Gene Espy, einem der Ersten, die den gesamten Appalachian Trail von Maine nach Georgia meisterten. Das Treffen verlief ansteckend. Seitdem war Tom in jedem Winkel der USA, samt einer dreiwöchigen Durchquerung der Franklin Mountains und der Brooks Range in Alaska, in den Uinta-Bergen in Utah, im Yellowstone National Park in Montana, und entlang der Berge im Osten der Vereinigten Staaten. Er bemerkt: “Meine Biographie wird immer simpler: Ich bin 77, ziehe mit dem Rucksack jede Woche Jahr für Jahr durch den Anza-Borrego Desert State Park in Süd-Kalifornien mit Abstechern in die Sierra-Berge. Und wenn ich mal nicht unterwegs bin, überprüfe ich meine Ausrüstung, die ich die Woche drauf brauche. Früher – das ist schon lange her – unterrichtete ich 33 Jahre lang an der Utah State University.” 2014 veröffentlicht Tom seine Weisheiten in The Middle Way: A Handbook for Elderly Backpackers – eine kurze, aber prägnante und ergreifende Abhandlung – eine tolle Lektüre für Wanderer jeder Altersklasse. Über das Akto schreibt er: “Ich habe mein Akto im dicksten Schneesturm auf dem Berg San Jacinto aufgebaut – im ungünstigsten Moment, wo ein Zelt blitzschnell stehen muss. Ein anderes Mal im heulenden Sturm in der Borrego-Wüste – wo man betet, dass das Zelt nicht weggefegt wird (es blieb bei mir). Einmal im Sommer, da saß ich im monsunartigen Regenfall im Zelt und beobachtete das Wasser – es war überall! Von oben und unten, am Zelt vorbeifließend und sogar unterm Zelt – und ich blieb trocken. Und dass bei einer Temperatur von 38 Grad Celsius und wo alles, was ich wollte, nur ein wenig Schatten war, den mir das helle Innenzelt des Aktos mit der üblichen Freundlichkeit zur Verfügung stellte. Ich wünschte, ich könnte etwas Negatives finden, damit all das Lob realistischer scheint – aber da gibt es einfach nichts. Nicht die Spur.”