top

Linda Baer

Die Grafikdesignerin Linda Baer beschreibt sich selbst als Fan von „totaler Abgeschiedenheit, hohen Bergen und Wüstenabenteuern fern aller Touristenrouten.“ Im Jahr 2015 fuhr die Schweizerin mit dem Fahrrad los und tourte in 20 Monaten auf rund 22 000 km durch 20 Länder. Die Route führte sie von der Schweiz aus nach Italien, in den Balkan und nach Griechenland, dann weiter über die Türkei durch den Kaukasus nach Kirgisistan. Von dort flog Linda nach Südostasien, bevor es weiter nach Neuseeland ging. Daraufhin stand Australien auf dem Plan, von Süd nach Nord, - und weiter ging es durch Nordindien. Letztendlich ging es zurück nach Kirgisistan, um von dort aus die Heimreise in die Schweiz mit dem Auto anzutreten. „Ich wollte die Welt ohne ein endgültiges Ziel erleben, alle Orte und ihre Menschen ohne Zeitdruck kennenlernen und einfach nur langsam reisen.” Da Linda die ersten sechs Monate zusammen mit einem Freund verbringen wollte, entschied sie sich für ein sandfarbenes Nallo 2 GT. „Genug Platz für uns zwei und gut zehn Fahrradtaschen“, lacht sie. „Wobei dieses Zelt für mich allein zwar recht groß, aber immer noch leicht genug ist.“ Da sie sich länger in abgelegenen Gebieten aufhalten wird, kommt nur ein starkes und zuverlässiges Zelt in Betracht. „Seinen Zweck hat das Nallo 2 GT unter Stürmen, Schnee, Hitze und Windböen tadellos erfüllt“, erzählt Linda, und fährt fort: „Um mich in der Wüste vor Insekten, Schlangen und anderen Tieren zu schützen, habe ich oft nur das Innenzelt aufgestellt. Die große Apside war bei Schlechtwetter ein gemütlicher Treffpunkt zum Essen und Reden mit anderen Reisenden. Die Farbe Sand fügt sich perfekt in die meisten Umgebungen ein und lässt selbst an Wintertagen oder bei schlechtem Wetter viel Licht ins Innenzelt.“ (Weitere Informationen unter lindaontour.com)
HINWEIS: Für solche Abenteuer empfehlen wir eigentlich die Modelle der Kategorie Black Label, wie z. B. ein Nammatj GT, da sie sich viel besser für lange Reisen und harte Einsätze eignen. Doch Linda hat ihr Zelt außergewöhnlich gut gepflegt, damit auf ihrer Weltreise alles bestens funktioniert - besonders die Reißverschlüsse.