top

Lars Larsson

Lars Larsson findet, dass jeder Schwede von klein auf Abenteurer ist. Dennoch begann er nach dem Informatikstudium eine Karriere als Journalist. Dabei entfachte wieder seine Leidenschaft für das Unbekannte. „Ein lang gehegter Traum von mir war, auf den Spuren des schwedischen Entdeckers und Topografen Sven Hedin zu wandeln – um zu dokumentieren, wie sehr sich in den letzten hundert Jahren Landschaft und Kultur seiner Stätten verändert hatten”, erzählt Lars. Dies war der Startschuss zum Sven Hedin-Projekt, auf dem Lars persönlich in einer Reihe von Expeditionen Hedins Spuren folgen möchte. „Mit dem National Geographic konnte ich im Mai 2013 die erste Expedition umsetzen”, sagt Lars. Er benutzte Hedins Karten, Tagebücher und Bilder, um der Route aus dem Jahre 1906 durch die Wüste Ostpersiens (dem heutigen Iran) nach Afghanistan zu folgen. „Auf der Expedition lebten wir hauptsächlich im Zelt und mussten mit allem rechnen. Auf dem höchsten Gipfel des Mittleren Ostens, dem 5671m hohen Damavand, erwarteten uns Schnee und beißende Kälte, und daraufhin die sengende Hitze in der Dasht-e Kavir, einer riesigen Salzwüste im Iranischen Hochland. Wir benötigten robuste Zelte, die in extremsten Umgebungen tadellos funktionieren. Dass da nur Hilleberg infrage käme, lag auf der Hand! Wir entschieden uns für die Modelle Saivo, Tarra und Nammatj GT.” Im Jahr 2015 wurde der nächste Abschnitt des Projekts durchgeführt. Auf der zweimonatigen Expedition mussten im chinesischen Pamirgebirge der Muztagata (7509 m) und die Wachankette an der Grenze zwischen Tadschikistan und Afghanistan überwunden werden. „Da die Expeditionen nicht nur dem puren Abenteuer, sondern auch wissenschaftlichen Zwecken dienten, durfte einfach nichts schief gehen. Sollte mitten in der Wüste oder gar im Hochgebirge ein wichtiges Ausrüstungsteil ausfallen, würde es wahrscheinlich das Aus für uns bedeuten. Um dieses Risiko zu minimieren, verwende ich ausschließlich Zelte der Marke Hilleberg. Sie sind benutzerfreundlich und einfach aufzustellen. Eingänge und Lüfter lassen sich leicht bedienen. Stabilität und Gewicht sind sehr ausgewogen. Ich schlafe besser, da ich mich immer auf Hilleberg verlassen kann.”