top

Christine Hägglund

Christine Hägglund lebt zusammen mit ihrem Mann und ihren Kindern (5, 7 und 9 Jahre) im schwedischen Östersund. Von Kindesbeinen an hat sie “aktiv trainiert und geübt” und startete jahrelang im Langlauf und Orientierungslauf. “Jetzt bin ich immer noch aktiv”, sagt sie, “aber nicht mehr auf Wettkämpfen. Stattdessen suche ich meine eigenen Abenteuer. Das Rennen in den Bergen ist einer meiner Favoriten.” Ihr Traumabenteuer? Die schwedische Bergkette komplett in einem Rutsch zu laufen. Es ist eine beliebte Wanderroute, aber noch niemand ist sie gerannt. Gesagt, getan. So startete sie am 1. Juli 2013 vom Treriksröset, wörtlich übersetzt dem “Drei-Länder-Steinhaufen“ – das ist der Punkt, wo die Grenzen von Schweden, Norwegen und Finnland aufeinander treffen. Und am 8. August, nach 39 Tagen und 1300 Kilometern, hatte Christine ihren Traum verwirklicht, als sie an der südlichen Spitze der Ausläufer in Grövelsjön ankam. “Ich lief einsam durch ein menschenleeres Gebiet”, sagt sie, “und habe dies ohne fremde Hilfe geschafft.” Alles trug sie selbst – Essen, Schlafsack, Isomatte und natürlich ihr Hilleberg Akto. “Ich wählte das Akto, weil ich mich sicher und geborgen fühlen wollte, während ich mich draußen einsam in einer rauen Umgebung aufhalte. Dieses Zelt war meine Zuflucht bei Wind und Regen, und ich wachte jeden Morgen trocken auf. Den ganzen Sommer lang war das Akto ein Kumpel, auf den ich mich verlassen konnte.” Mehr erfährst du in ihrem Blog “Äventyr” unter www.reflektionsbolaget.se (auf Schwedisch).