top
Weitere drei Personen-Zelte
  • für 3 Personen
  • Die idealen Allround-Zelte in ultraleichter Ausführung für den ganzjährigen Gebrauch.
Nallo 3 GT green

Stoffpigmente unterliegen natürlichen Schwankungen, sodass die tatsächliche Zeltfärbung geringfügig von den Abbildungen abweichen kann.

Farben: grün, rot oder sand grün rot sand
Nallo 3 GT
UVP: €1,059.90

Nettogewicht
Bruttogewicht

Außenzeltmaterial

Gestänge (9 mm)

Heringe

2.6 kg
3.1 kg

Kerlon 1200

1 x 328, 2 x 285 cm
1 x 129.1, 2 x 112.2 in

20 V-Peg

“Nettogewicht” bezieht sich nur auf Außen- und Innenzelt und Gestänge. “Bruttogewicht” beinhaltet den kompletten Lieferumfang.

Lehrvideo
Nallo 3 GT
Nallo 3 GT
UVP: €1,059.90

Das extrem leichte Gewicht ist die herausragende Eigenschaft der Nallo-Serie, und dennoch sind sie ausgewachsene Allwetterzelte und für fast alle Einsätze geeignet. Das erklärt warum diese Modelle die erste Wahl sind, wenn ein absolut leichtes Zelt mit bedingungsloser Allwettertauglichkeit gesucht wird. Dies gilt für Langstreckenwanderer, Naturfotografen, professionelle Bergsteiger, Jäger, Angler und alle, die viel Ausrüstung mit sich tragen. Solo-Reisende genießen bei den 2-Personen-Modellen einen palastartigen Komfort, ohne unnötig viel schleppen zu müssen, und 2er- oder 3er-Gruppen können getrost ein 3- oder gar 4-Personen-Zelt einpacken, ohne dabei zum Tragen schwerer Lasten verdonnert zu werden. Familien mit Kindern oder Leute, die mit Hunden unterwegs sind, schätzen besonders den enormen Vorteil des Platzangebotes, welche die GT-Versionen zu bieten haben. Zusätzlich punktet die verlängerte GT-Apside mit beidseitigen Eingängen. Rollt man die Frontpartie auf, so verwandelt sich die Apside in ein großzügiges Vorzelt – ideal zum Entspannen.

“Nallo” ist der Name eines cha­rak­te­ristischen Gebirges in der Nähe des nordschwedischen Kebnekaise.

1

Alle Produktmerkmale und Maße, einschließlich Gewichte und Stangenlänge, können von den Angaben im Katalog, in Drucksachen und auf unserer Webseite abweichen. Diese Unterschiede können durch Änderungen des Produktionsprozesses, des Designs oder durch natürliche Variationen im Material verursacht werden. Die Farbgebung unterliegt natürlichen Schwankungen, sodass die tatsächliche Farbe geringfügig von den Abbildungen abweichen kann.

Das extrem leichte Gewicht ist die herausragende Eigenschaft der Nallo-Serie, und dennoch sind sie ausgewachsene Allwetterzelte und für fast alle Einsätze geeignet. Das erklärt warum diese Modelle die erste Wahl sind, wenn ein absolut leichtes Zelt mit bedingungsloser Allwettertauglichkeit gesucht wird. Dies gilt für Langstreckenwanderer, Naturfotografen, professionelle Bergsteiger, Jäger, Angler und alle, die viel Ausrüstung mit sich tragen. Solo-Reisende genießen bei den 2-Personen-Modellen einen palastartigen Komfort, ohne unnötig viel schleppen zu müssen, und 2er- oder 3er-Gruppen können getrost ein 3- oder gar 4-Personen-Zelt einpacken, ohne dabei zum Tragen schwerer Lasten verdonnert zu werden. Familien mit Kindern oder Leute, die mit Hunden unterwegs sind, schätzen besonders den enormen Vorteil des Platzangebotes, welche die GT-Versionen zu bieten haben. Zusätzlich punktet die verlängerte GT-Apside mit beidseitigen Eingängen. Rollt man die Frontpartie auf, so verwandelt sich die Apside in ein großzügiges Vorzelt – ideal zum Entspannen.

“Nallo” ist der Name eines cha­rak­te­ristischen Gebirges in der Nähe des nordschwedischen Kebnekaise.

schließen

Mitte der 1980er Jahre entschied Bo Hilleberg ein doppelwandiges Einpersonenzelt mit zwei Gestängebögen zu entwerfen, das geräumig war und maximal 1.5 kg oder gar weniger auf die Waage bringen sollte. Er musste jedoch zugeben, dass es wegen der harten Leistungskriterien nur knapp unter 1.7 kg wiegen kann, sah aber dann die Möglichkeit ein sehr leichtes 2-Personen-Ganzjahreszelt zu bauen, das genauso geräumig wie der recht beliebte Bestseller Nammatj war.

“Zu diesem Zeitpunkt stieg die Nachfrage nach einem leichteren 2-Personenzelt”, erzählt Bo, “vor allem von Benutzern die vom Nammatj nicht unbedingt Stabilität fordern.” Und so wurde das Nallo geboren (ebenso, wie der Keim zudem gelegt wurde, was sich einige Jahre später zum Akto entwickeln würde (siehe “Die Geschichte des Akto”). Als das Nallo 1987 eingeführt wurde, verwendeten wir Gestänge mit demselben Durchmesser wie beim damaligen Nammatj und das gleiche Außenzeltgewebe Kerlon 1500 (mit einer bemerkenswerten Weiterreißfestigkeit von 15 kg). Es war auch in etwa die gleiche Form, aber aus Gewichtsgründen mit nur einem Eingang in der Mitte und integriertem Lüfter in der einzigen Apside. “Das Nallo war einer unserer größten Erfolge”, erinnert sich Bo. “Es hat im ersten Jahr eine ganze Reihe von Preisen gewonnen.” Kein Wunder: es war ein waschechtes Vierjahreszeitenzelt, das sehr stark war, aber weniger als 2 kg wog.

Das Nallo wurde zum “Nallo 2” und es folgten das Nallo 3 und 4. Alle wurden begeistert angenommen, und als 1995 zum ersten Mal der European Outdoor Award verliehen wurde, ehrte man das Nallo als “Produkt des Jahres”.

Bei allen Erfolgen wusste Bo, dass er die Nallo-Modelle noch optimieren kann. 2002 führte Hilleberg die zweite Generation Nallo-Zelte mit einer kürzeren Stange am Fußende und einer längeren Stange am Eingang ein. Dieses neue Design sparte nicht nur Gewicht, sondern bot im vorderen Bereich mehr Sitzhöhe. Die wichtigste Neuerung war jedoch das leichtere Kerlon 1000-Gewebe: Es wurde speziell für die Nallo-Serie entwickelt und bot 10kg Weiterreißfestigkeit.

Im selben Jahr führte Hilleberg auch die Nallo GT-Modelle mit der verlängerten Apside ein. “Schlagartig wurden diese verlängerten Apsiden sehr beliebt”, erinnert sich Bo, “da lag es Nahe, sie auch in der Nallo-Serie anzubieten.” Die “neuen” Nallo-Modelle waren der Renner und die GT-Versionen waren so begehrt, dass die Nachfrage die Produktion bei weitem überstieg.

Die überarbeiteten Nallo-Modelle waren die ersten Zelte, die durch Änderungen am Material leichter wurden und so legte das Nallo den Grundstein zur Red Label Kategorie. Weitere Verbesserungen ließen nicht lang auf sich warten. 2003 optimierten wir unsere Kerlongewebe: Kerlon 1800 (18 kg Weiterreißfestigkeit) ersetzte das Kerlon 1500 und das Kerlon 1200 (12 kg Weiterreißfestigkeit) ersetzte das Kerlon 1000. Im Jahr 2005 fügten wir einen Lüfter im Innenzelt hinzu und 2006 konfigurierten wir die verlängerte Apside des Nallo GT neu – mit einem verstellbaren Lüfter und zwei Eingängen. Außerdem haben wir bei allen Modellen an der Rückwand des Außenzeltes einen kurzen Reißverschluss eingenäht, der die Belüftung steigert.

Heutzutage zählt die Nallo-Familie zu unseren beliebtesten Zelten. Aus gutem Grund: Obgleich sie ausgewachsene Allwetterzelte sind, sind sie absolut leicht und sehr geräumig. Darüber hinaus prägten sie deutlich unser Angebot, wie z.B. die Kaitum- und Kaitum GT-Modelle mit beidseitigen Eingängen, die wir 2006 bzw. 2009 hervorbrachten. So wie die Nallo-Dynastie von der Red Label Kategorie ihr Pendant in der Black Label Kategorie in Form der Nammatj-Familie trifft, finden sich entsprechend alle Kaitum-Modelle dort als Keron und Keron GT wieder. Die Nallo-Familie war auch die Inspiration für die noch leichteren Anjan- und Anjan GT-Modelle, die letztendlich die Yellow Label Kategorie gründeten.

Mitte der 1980er Jahre entschied Bo Hilleberg ein doppelwandiges Einpersonenzelt mit zwei Gestängebögen zu entwerfen, das geräumig war und maximal 1.5 kg oder gar weniger auf die Waage bringen sollte. Er musste jedoch zugeben, dass es wegen der harten Leistungskriterien nur knapp unter 1.7 kg wiegen kann, sah aber dann die Möglichkeit ein sehr leichtes 2-Personen-Ganzjahreszelt zu bauen, das genauso geräumig wie der recht beliebte Bestseller Nammatj war.

“Zu diesem Zeitpunkt stieg die Nachfrage nach einem leichteren 2-Personenzelt”, erzählt Bo, “vor allem von Benutzern die vom Nammatj nicht unbedingt Stabilität fordern.” Und so wurde das Nallo geboren (ebenso, wie der Keim zudem gelegt wurde, was sich einige Jahre später zum Akto entwickeln würde (siehe “Die Geschichte des Akto”). Als das Nallo 1987 eingeführt wurde, verwendeten wir Gestänge mit demselben Durchmesser wie beim damaligen Nammatj und das gleiche Außenzeltgewebe Kerlon 1500 (mit einer bemerkenswerten Weiterreißfestigkeit von 15 kg). Es war auch in etwa die gleiche Form, aber aus Gewichtsgründen mit nur einem Eingang in der Mitte und integriertem Lüfter in der einzigen Apside. “Das Nallo war einer unserer größten Erfolge”, erinnert sich Bo. “Es hat im ersten Jahr eine ganze Reihe von Preisen gewonnen.” Kein Wunder: es war ein waschechtes Vierjahreszeitenzelt, das sehr stark war, aber weniger als 2 kg wog.

Das Nallo wurde zum “Nallo 2” und es folgten das Nallo 3 und 4. Alle wurden begeistert angenommen, und als 1995 zum ersten Mal der European Outdoor Award verliehen wurde, ehrte man das Nallo als “Produkt des Jahres”.

Bei allen Erfolgen wusste Bo, dass er die Nallo-Modelle noch optimieren kann. 2002 führte Hilleberg die zweite Generation Nallo-Zelte mit einer kürzeren Stange am Fußende und einer längeren Stange am Eingang ein. Dieses neue Design sparte nicht nur Gewicht, sondern bot im vorderen Bereich mehr Sitzhöhe. Die wichtigste Neuerung war jedoch das leichtere Kerlon 1000-Gewebe: Es wurde speziell für die Nallo-Serie entwickelt und bot 10kg Weiterreißfestigkeit.

Im selben Jahr führte Hilleberg auch die Nallo GT-Modelle mit der verlängerten Apside ein. “Schlagartig wurden diese verlängerten Apsiden sehr beliebt”, erinnert sich Bo, “da lag es Nahe, sie auch in der Nallo-Serie anzubieten.” Die “neuen” Nallo-Modelle waren der Renner und die GT-Versionen waren so begehrt, dass die Nachfrage die Produktion bei weitem überstieg.

Die überarbeiteten Nallo-Modelle waren die ersten Zelte, die durch Änderungen am Material leichter wurden und so legte das Nallo den Grundstein zur Red Label Kategorie. Weitere Verbesserungen ließen nicht lang auf sich warten. 2003 optimierten wir unsere Kerlongewebe: Kerlon 1800 (18 kg Weiterreißfestigkeit) ersetzte das Kerlon 1500 und das Kerlon 1200 (12 kg Weiterreißfestigkeit) ersetzte das Kerlon 1000. Im Jahr 2005 fügten wir einen Lüfter im Innenzelt hinzu und 2006 konfigurierten wir die verlängerte Apside des Nallo GT neu – mit einem verstellbaren Lüfter und zwei Eingängen. Außerdem haben wir bei allen Modellen an der Rückwand des Außenzeltes einen kurzen Reißverschluss eingenäht, der die Belüftung steigert.

Heutzutage zählt die Nallo-Familie zu unseren beliebtesten Zelten. Aus gutem Grund: Obgleich sie ausgewachsene Allwetterzelte sind, sind sie absolut leicht und sehr geräumig. Darüber hinaus prägten sie deutlich unser Angebot, wie z.B. die Kaitum- und Kaitum GT-Modelle mit beidseitigen Eingängen, die wir 2006 bzw. 2009 hervorbrachten. So wie die Nallo-Dynastie von der Red Label Kategorie ihr Pendant in der Black Label Kategorie in Form der Nammatj-Familie trifft, finden sich entsprechend alle Kaitum-Modelle dort als Keron und Keron GT wieder. Die Nallo-Familie war auch die Inspiration für die noch leichteren Anjan- und Anjan GT-Modelle, die letztendlich die Yellow Label Kategorie gründeten.

schließen

Unsere Red Label Zelte eignen sich für jedes Wetter und sind leicht genug für Rucksacktouren. Da sie fast jede Aufgabe erfüllen, überrascht es nicht, dass sie unsere beliebtesten Zeltmodelle sind.

Das 2012 eingeführte Label-System vereinfachte die Wahl des “richtigen” Zeltes. Modelle mit Kerlon 1200 Außenzelt wurden nun in der Kategorie “Red Label” geführt. Bo Hilleberg meinte, dass “sich diese Zelte in erster Line an erfahrene Rucksacktouristen richten, die zu jeder Jahreszeit unterwegs sind.” Das geringere Gewicht resultierte vom Kerlon 1200 und dem 9mm-Gestänge, und trennt sie damit von Black Label Ganzjahreszelten, die aus reißfesteren Kerlon 1800 und stärkerem 10mm-Gestänge bestehen.

Schnell merkten wir, dass sich die leichten, stabilen Red Label Zelte bestens für das Groß aller Benutzer eigneten. “Neulinge erhalten ein zuverlässiges Zelt mit großen Sicherheitsreserven, falls das Wetter im Sommer mal ausartet”, findet Bo. “Für erfahrene Benutzer sind sie oft eine leichtere Option. Und sie eignen sich bestens für Familien, die auch unter schwierigen Bedingungen unterwegs sind.”

Nallo war unser erstes Red Label Modell und erschien 1987 als Antwort auf die Nachfrage nach einer leichteren 2-Personen-Variante unseres Nammatjs der Kategorie Black Label. Der Weg dorthin führte zu besseren Designlösungen und neuem Gewebe. Wir konnten Gewicht einsparen, ohne unsere hohen Ansprüche an Stabilität und Robustheit aufgeben zu müssen. Schnell wuchs das Nallo zur Großfamilie an: Es folgten Nallo 2, 3 & 4, und GT-Modelle, die aufgrund der verlängerten Apsis zu einer neuen Bauart führten, die bis heute besteht. Alle nachfolgenden Red Label Zelte folgten dem Muster: leichtere Gewebe, 9mm-Gestänge, ein hoch angebrachter Lüfter und Stangen unterschiedlicher Länge – all dies, um Gewicht einzusparen, ohne die volle Allwettertauglichkeit aufzugeben.

Da die Nammatj-in-Nallo-Formel so gut funktionierte, wandten wir sie auf unser Staika an, das im Allak resultierte. Nun war es nur ein kleiner Schritt zum Einmannzelt, dem Soulo. Aus der Keron-Familie entstanden die Kaitum-Modelle, und Saivo und Tarra dienten als Inspiration für das Jannu. Ausnahmen bilden Akto und Unna: Sie sind von Haus aus Red Label Zelte, da sie gezielt als Solozelte für Nutzer entworfen sind, die unabhängig von den Jahreszeiten unterwegs sein möchten.

Die kleineren Red Label Modelle sind ungeheuer stabil – besonders Jannu und Soulo. Mit der Folge, dass einige sehr erfahrene Benutzer sie weitab unserer Empfehlung für Red Label Zelte zweckentfremden und erfolgreich auf Expeditionen einsetzen. So wählte Eric Larsen für seine Fahrradexpedition zum Südpol ein Akto. Lonnie Dupre nahm für die Erstbesteigung des Denali im Alleingang im Winter ein Soulo. Und Alexander Barber verwendet für seine Solobesteigungen auf 8000m Höhe im Himalaya stets ein Soulo oder Jannu. Trotzdem raten wir davon ab, Red Label Zelte für harte, über mehrere Monate andauernde Beanspruchungen einzusetzen, wie z.B. Weltreisen mit dem Fahrrad, Motorrad oder zu Fuß. Für solch anspruchsvolle Abenteuer empfehlen wir weiterhin unsere stabileren und robusteren Black Label Modelle.

Sieht man von solchen Extremen ab, sind Red Label Zelte ideale Begleiter für alle, die zu jeder Jahreszeit und bei jedem Wetter unterwegs sind und eine gute Balance aus Leichtigkeit, Stabilität und Komfort fordern. Den Leitfaden zur Auswahl des richtigen Zelts gibt es auf der Seite “Die Wahl des richtigen Hillebergzeltes”.

Unsere Red Label Zelte eignen sich für jedes Wetter und sind leicht genug für Rucksacktouren. Da sie fast jede Aufgabe erfüllen, überrascht es nicht, dass sie unsere beliebtesten Zeltmodelle sind.

Das 2012 eingeführte Label-System vereinfachte die Wahl des “richtigen” Zeltes. Modelle mit Kerlon 1200 Außenzelt wurden nun in der Kategorie “Red Label” geführt. Bo Hilleberg meinte, dass “sich diese Zelte in erster Line an erfahrene Rucksacktouristen richten, die zu jeder Jahreszeit unterwegs sind.” Das geringere Gewicht resultierte vom Kerlon 1200 und dem 9mm-Gestänge, und trennt sie damit von Black Label Ganzjahreszelten, die aus reißfesteren Kerlon 1800 und stärkerem 10mm-Gestänge bestehen.

Schnell merkten wir, dass sich die leichten, stabilen Red Label Zelte bestens für das Groß aller Benutzer eigneten. “Neulinge erhalten ein zuverlässiges Zelt mit großen Sicherheitsreserven, falls das Wetter im Sommer mal ausartet”, findet Bo. “Für erfahrene Benutzer sind sie oft eine leichtere Option. Und sie eignen sich bestens für Familien, die auch unter schwierigen Bedingungen unterwegs sind.”

Nallo war unser erstes Red Label Modell und erschien 1987 als Antwort auf die Nachfrage nach einer leichteren 2-Personen-Variante unseres Nammatjs der Kategorie Black Label. Der Weg dorthin führte zu besseren Designlösungen und neuem Gewebe. Wir konnten Gewicht einsparen, ohne unsere hohen Ansprüche an Stabilität und Robustheit aufgeben zu müssen. Schnell wuchs das Nallo zur Großfamilie an: Es folgten Nallo 2, 3 & 4, und GT-Modelle, die aufgrund der verlängerten Apsis zu einer neuen Bauart führten, die bis heute besteht. Alle nachfolgenden Red Label Zelte folgten dem Muster: leichtere Gewebe, 9mm-Gestänge, ein hoch angebrachter Lüfter und Stangen unterschiedlicher Länge – all dies, um Gewicht einzusparen, ohne die volle Allwettertauglichkeit aufzugeben.

Da die Nammatj-in-Nallo-Formel so gut funktionierte, wandten wir sie auf unser Staika an, das im Allak resultierte. Nun war es nur ein kleiner Schritt zum Einmannzelt, dem Soulo. Aus der Keron-Familie entstanden die Kaitum-Modelle, und Saivo und Tarra dienten als Inspiration für das Jannu. Ausnahmen bilden Akto und Unna: Sie sind von Haus aus Red Label Zelte, da sie gezielt als Solozelte für Nutzer entworfen sind, die unabhängig von den Jahreszeiten unterwegs sein möchten.

Die kleineren Red Label Modelle sind ungeheuer stabil – besonders Jannu und Soulo. Mit der Folge, dass einige sehr erfahrene Benutzer sie weitab unserer Empfehlung für Red Label Zelte zweckentfremden und erfolgreich auf Expeditionen einsetzen. So wählte Eric Larsen für seine Fahrradexpedition zum Südpol ein Akto. Lonnie Dupre nahm für die Erstbesteigung des Denali im Alleingang im Winter ein Soulo. Und Alexander Barber verwendet für seine Solobesteigungen auf 8000m Höhe im Himalaya stets ein Soulo oder Jannu. Trotzdem raten wir davon ab, Red Label Zelte für harte, über mehrere Monate andauernde Beanspruchungen einzusetzen, wie z.B. Weltreisen mit dem Fahrrad, Motorrad oder zu Fuß. Für solch anspruchsvolle Abenteuer empfehlen wir weiterhin unsere stabileren und robusteren Black Label Modelle.

Sieht man von solchen Extremen ab, sind Red Label Zelte ideale Begleiter für alle, die zu jeder Jahreszeit und bei jedem Wetter unterwegs sind und eine gute Balance aus Leichtigkeit, Stabilität und Komfort fordern. Den Leitfaden zur Auswahl des richtigen Zelts gibt es auf der Seite “Die Wahl des richtigen Hillebergzeltes”.

schließen
  • Kerlon 1200 Außenzeltgewebe und 9 mm-Gestänge bilden ein sehr leichtes Zelt, das dennoch extrem stabil ist.
  • Konstruktion der Ganzjahresmodelle: Die Außenzelte reichen bis zum Boden und die Netzbereiche sind mit verstellbaren Stoffpaneelen versehenen.
  • Eine Tunnelkonstruktion bietet das beste Raum/Gewichts-Verhältnis und eignet sich besonders für Reisetouren.
  • Bietet reichlich Platz für drei Personen mit Ausrüstung.
  • Gekoppeltes Innen- und Außenzelt beschleunigen den Aufbau.
  • Die Tunnelkonstruktion benötigt nur 4 Heringe zum Aufbau. Durchlaufende, von einer Seite zugängliche Stangen­ka­näle mit Gestängespannern ermög­lichen ein schnelles und leichtes Aufstellen.
  • Ein Eingang mit verlägerte Apsis bietet einfachen Zugang und maximale Stauraum, bei gleich­zei­tig sehr geringem Gewicht.
  • Der untere Teil vom Fußende des Außen­zeltes kann zur bes­seren Belüftung auf­gerollt werden.
  • Eine optionale Zeltunterlage deckt genau die Fläche des Außenzeltes einschließ­lich der Apsiden ab. Sie wird direkt in das Zelt eingehakt und muss zum Abbau nicht entfernt werden.
  • Wahlweise kann das Innenzelt durch ein Mesh-Innenzelt ersetzt werden, welches als Zubehör erhältlich ist (sehen Zubehör).
  • Außen- und Innenzelt können einzeln aufgebaut werden. Zum separaten Aufstellen des Innenzeltes benötigt man als Zubehör einzelne Stangenhalter (sehen Zubehör).
Nallo GT 3D rendering.

Bodenwanne

x

Bodenwanne

Die hochgezogene Bodenwanne schützt vor Feuchtigkeit im Zelt.

Innentaschen

x

Innentaschen

2 Innentaschen.

Moskitonetze Türen

x

Moskitonetze Türen

Die Innenzelteingänge sind vollständig mit Mückennetz versehen und zum Allwetterschutz können die Stoff-Paneele mittels Reißverschlüssen reguliert werden.

Zwei Eingänge

x

Zwei Eingänge

Die 2 Eingänge an den GT-Apsiden erlauben einen besseren Zugriff.

Innenzelt Ventilationsluke

x

Innenzelt Ventilationsluke

Der innere Netzlüfter wird durch ein reißverschluss-regulierbares Stoff-Paneel geschützt.

Abspannleinen

x

Abspannleinen

Doppelte Befestigungen mit umlaufenden Abspannleinen an jeder Gestängeseite erhöhen die Stabilität.

Abdeckungen

x

Abdeckungen

Rei­ß­ver­schluss­ab­de­ckungen schützen vor Regen.

Verlängerte Apsis

x

Verlängerte Apsis

Die verlängerte Apsis bietet größere Geräumigkeit und mehr Flexibilität.

Apsidenlüfter

x

Apsidenlüfter

Einstellbarer, schneesicher verschliessbarer Lüfter an der Apsis.

Klicke auf den oberen Link um mehr über das Nallo GT zu erfahren.

schließen

Vom Reisemagazin De Kompass wurde das Nallo GT zum “Overall Test Winner” gewählt.

Nallo 2 GT Auszeichnungen

Bereits zwei mal wählten die Leser von Deutschlands führendem Outdoor-Magazin – Outdoor – das Nallo 2 GT zum Gear of the Year.

Das norwegische Outdoor-Magazin UTE testete 11 Zelte auf Outdooreig­nung, Geräumigkeit, Qualität, Gewicht und Preis – dabei belegten Nallo 2 und Nallo GT Platz 1 und 2.

Nallo Auszeichnungen

Das US-amerikanische Alpine Institute verlieh seinen begehrten Guides Choice Award bereits an fünf Hillebergzelte – darunter auch das Nallo – mit der Begründung, dass sie “Design in Perfektion” ist.

Das Nallo 2 wurde mit dem Prädikat “überragend” vom Outdoor-Magazin zum Testsieger gekürt.

Dreimal wurde das Nallo 2 von den Lesern des Magazins Outdoor zum Gear of the Year ge­wählt.

Das britische Magazin Trail kürte das Nallo 2 zum Gewinner von Großbritanniens härtesten Test für Leicht­gewichtszelte unter 2.5 kg.

Das norwegische Outdoor-Magazin UTE testete 11 Zelte auf Outdooreig­nung, Geräumigkeit, Qualität, Gewicht und Preis – dabei belegten Nallo 2 und Nallo GT Platz 1 und 2.

schließen

Lehrvideo - Hilleberg Nallo GT

Dieser Film ergänzt die dem Zelt beiliegende Aufbauanleitung. Wir empfehlen dir, vor dem ersten Tour-Einsatz die Aufbauanleitung zuerst aufmerksam durchzulesen und die Handhabung deines Zeltes auch in der Praxis ausgiebig zu üben. Auf unserer Homepage hilleberg.com kannst du mehr über dein Zelt erfahren und unser ganzes Sortiment entdecken. Hier erfährst du alles über uns - Hilleberg the Tentmaker -, über unsere Firmengeschichte, Philosophie und die Herstellung hochklassiger Zelte. Lese spannende Erfahrungsberichte von Expeditionen, die Zelte von Hilleberg verwenden, und finde Händler in deiner nächsten Umgebung. Wir bieten dir Informationen, Ausrüstungslisten und praktische Ratschläge, die dir bei der Planung deiner nächsten Zelttour helfen können. Hilleberg - the Tentmaker - wünscht dir viele schöne Touren!

schließen

Jedes Hillebergzelt wird mit allen notwendigen Heringen, Abspannleinen und Stangen ausgerüstet. Aber es ist nicht ungewöhnlich, dass man manche Teile komplettieren muss, oder dass man sein Zelt für gewisse Touren speziell vorbereiten oder aufrüsten möchte: mit Reserveteilen wie Leinenspannern, Abspannleinen oder Stangenhaltern für den separaten, alleinigen Aufbau des Innenzeltes. Gewisse Bodenbedingungen oder Jahreszeiten können Spezialheringe oder ein doppeltes Gestänge erfordern. Zeltunterlagen schonen den Zeltboden und verringern die Kondensation, und einige zusätzliche Meter Abspannleine sind immer gut zu gebrauchen.

Nallo 3 Mesh Innenzelt


Nallo 3 Mesh Innenzelt
Nallo 3 Mesh Innenzelt
UVP: €209.90

Unsere Mesh Innenzelte sind eine einfache, vielseitige Alternative für trocknes, warmes Wetter. Einzeln verwendet bieten ihre Netzwände nicht nur maximale Durchlüftung und Schutz vor fliegenden und krabbelnden Insekten, sondern auch Rundumsicht.
Die Mesh Innenzelte können auch mit den Außenzelten des jeweiligen Zeltmodells verwendet werden: einfach das Standard-Innenzelt ausknöpfen und das passende Mesh Innenzelt einknöpfen.
In Kombination mit einem Tarp behalten die Mesh Innenzelte ihre Belüftungsqualitäten und die Panoramasicht, der Tarp schützt jedoch vor Regen und Sonne.
Inklusive Stangenhalter-Set zum separaten Aufbau des Innen- oder Mesh-Innenzeltes.
Gewicht: 890 g

Nallo 3 GT Zeltunterlage

Nallo 3 GT Zeltunterlage
UVP: €139.90

Unsere robuste Zeltunterlage schützt den Zeltboden vor Abrieb und verhindert gleichzeitig das Kondensieren von Bodenfeuchtigkeit in den Apsiden.. Diese Zeltunterlage deckt die gesamte Außenzeltfläche des Nallo 3 GT ab. • Gewicht: 595 g

Stangenhalter für das Innenzelt

Stangenhalter Innenzelt – 4 Stück
UVP: €19.90

Zusätzliche Stangenhalter werden gebraucht, um das Innenzelt separat aufstellen zu können. Einfach an den Zeltecken montieren und die Stangenenden darin platzieren. Beim Nallo 3 GT werden 4 Stangenhalter (2 pro Stange) zum separaten Aufbau des Innenzeltes benötigt.

V-Pegs

V-Peg
V-Peg
UVP: €28.90

Jedes Zelt wird mit einer ausreichenden Anzahl an Heringen bestückt. Es ist aber immer empfehlenswert, es bei längeren Touren mit unterschiedlichen Reserve-Heringen auszustatten. Unser V-Peg aus gehärtetem Aluminium ist sehr leicht und dennoch sehr stabil. Die V-Form verhindert ein Verbiegen, ermöglicht ein einfaches Einschlagen in harte Böden und bietet auch bei lockerem Unutergrund sehr guten Halt. Die eloxierte goldene Farbe ist gut sichtbar und durch die angebrachte Schlaufe lässt sich der V-Peg leicht aus dem Boden ziehen.

• 16 cm • 11 g • 10 Stück pro Packung •

Schnee- & Sandhering

Schnee- & Sandhering
Schnee- und Sandhering
UVP: €84.90

Unsere leichten Schneeheringe sind stark, vielseitig und funktionieren sogar im Sand. Unserer Meinung nach sind die meisten auf dem Markt befindlichen Schneeheringe zu weich und verbiegen sich viel zu schnell. Darum entwickelten wir unsere eigenen Schneeheringe. Hergestellt aus gehärtetem Aluminium, überstehen sie hart verdichteten Schnee, “Misshandlungen” mit Schneeschaufeln und Eisäxten besser und sind dabei trotzdem sehr leicht. Eine integrierte Leine mit Haken ermöglicht den Hering entweder quer zum Zelt in Schnee oder Sand einzugraben oder wie einen normalen Hering senkrecht einzusetzen. Sie werden in einem Packsack aus robustem XP-Material (siehe Packsäcke für Zelt und Zubehör) ausgeliefert. • 31 cm x 3 cm• 50 g • 6 Stück pro Packung •

Gestänge

328 cm x 9 mm
UVP: €56.90
285 cm x 9 mm
UVP: €49.90
9 mm Stangensegment
UVP: €9.90

Alle unsere Zelte werden komplett mit Gestänge, Ersatzsegment und Reparaturhülse geliefert. Zusätzliche Stangen sind bei Reparaturen eine sinnvolle Reserve. Zur Erhöhung der Stabilität kann ein doppeltes Gestänge eingesetzt werden.

Packsäcke für Zelte und Zubehör

Unsere Packsäcke werden für Gestänge, Häringe und natürlich Zelte produziert. Sie sind aber auch ideale Packsäcke für dein Equipment. So passen zum Beispiel in die Häringssäcke deine Toilettenartikel oder andere Kleinigkeiten, wobei die größeren „Zeltsäcke“ ideal für die Aufbewahrung von Ersatzkleidung, Kochausrüstung, Essen oder ähnlichem sind.

Unsere Häringssäcke werden nur in schwarz und in unserem stabilen XP-Gewebe angeboten. Gestängesäcke sind in der Standartversion in grün und rot, in der XP-Version in schwarz erhältlich. Die Zeltsäcke sind in Standart und XP-Gewebe, sowie in fünf Größen und jeweils in drei Farben: grün, rot und sand erhältlich. Alle Zeltpacksäcke haben einen runden, flachen Boden. Die XP-Versionen verfügen zusätzlich über einen eingenähten Tragegriff.

Nallo 3 GT.

Packsäcke •

Packsäcke für Gestänge
UVP: €9.90
58 x 20 cm Zeltpacksäcke
UVP: €19.90

XP Packsäcke

Packsäcke für Heringe XP
UVP: €3.90
Packsäcke für Gestänge XP
UVP: €9.90
58 x 20 cm Zeltpacksäcke XP
UVP: €23.90

Abspannleinen & Leinenspanner

Unsere 2 und 3mm rot/weißen Abspannleinen sind stabil, leicht und gut sichtbar. Bei der Interwrap-Konstruktion wird eine extrem starke Vectranschnur längs mit Polyester verwoben, wodurch die Leinen besonders griffig, kaum dehnbar und wasserabweisend werden, sich angenehm weich anfühlen und eine hohe UV-Resistenz sowie eine beeindruckende Reißfestigkeit von 60 kg bzw. 80 kg aufweisen. • 2 mm/3mm x 25 m • 53 g/133 g •

Die speziell geformten und sehr zuverlässigen Leinenspanner gehören zur Standardausrüstung unserer Zelte und sind auch separat erhältlich. Sie halten die Leinen sicher gespannt und sind selbst mit dicken Handschuhen leicht zu bedienen. • in 2mm oder 3mm, passend zu unseren Abspannleinen • 10 Stück pro Packung •

Wir statten unsere Zelte üblicherweise mit 3mm-Abspannleinen samt passenden Leinenspannern aus. Eine Ausnahme bilden die Modelle der Yellow Label Kategorie: Hier sind es 2mm-Abspannleinen samt passenden Leinenspannern.

Abspannleine
UVP: €31.90
Abspannleine
UVP: €24.90
Leinenspanner
UVP: €9.90
schließen