top
Weitere Wetterschutz

Windsack

  • Für 2 oder 3 Personen
  • Als einfacher, ungewöhnlich viel­seitiger Schutz gehört dieses “Multi-Tool” in jedes Abenteurer-Gepäck.
Windsack
Windsack 2
UVP: €135

 

Gewicht:

Maße

Material —
Vorderseite
 

Material —
Rückseite

Windsack 2

460 g/16 oz

210 cm lang
145 cm breit

winddichtes, Wasser abweisendes &
ventilierendes Nylon

Wasserdichtes,
silikonbeschichtetes Nylon

Alle Produktmerkmale und Maße, einschließlich Gewichte, können von den Angaben im Katalog, in Drucksachen und auf unserer Webseite abweichen. Diese Unterschiede können durch Änderungen des Produktionsprozesses, des Designs oder durch natürliche Variationen im Material verursacht werden.

Windsack 3
UVP: €170

 

Gewicht:

Maße

Material —
Vorderseite
 

Material —
Rückseite

Windsack 3

580 g/1 lb 5 oz

210 cm lang
195 cm breit

winddichtes, Wasser abweisendes &
ventilierendes Nylon

Wasserdichtes,
silikonbeschichtetes Nylon

Alle Produktmerkmale und Maße, einschließlich Gewichte, können von den Angaben im Katalog, in Drucksachen und auf unserer Webseite abweichen. Diese Unterschiede können durch Änderungen des Produktionsprozesses, des Designs oder durch natürliche Variationen im Material verursacht werden.

Lehrvideo
Windsack
Windsack 2
UVP: €135
Windsack 3
UVP: €170

Eigentlich hatten wir den Windsack als Not-Biwak konzipiert, doch er hat sich auch als äußerst vielseitiges Ausrüstungsteil auf Ski-, Wander- und Klettertouren durchgesetzt. Der Windsack besteht aus einer hoch atmungsaktiven, wasserabweisenden Vorderseite mit einer Rückseite aus silikonbeschichtetem und absolut wasserdichtem Nylon. Den Windsack gibt es für 2 oder 3 Personen.

Als Wetterschutz

Über die Eckschlaufen lässt sich des Windsacks auf die Schnelle als simpler Wetterschutz nutzen. Höheren Schutz erhält man, indem man hineinschlüpft und sich hinhockt. Idealerweise gräbt man sich in den Schnee ein oder sucht sich eine windgeschützte Stelle. Im Windsack kann man sich ausruhen, Kleidung wechseln, die Ausrüstung ordnen oder kleinere Verletzungen verarzten. Dank seiner wasserdichten Rück- sowie atmungsaktiven Vorderseite, dem hochfunktionellen Mehrwege-Reißverschlüsse und einem verschließbaren Tunnelzug am unteren Saum eignet sich der Windsack auch wunderbar als Schlafsacküberzug.

Als Notunterkunft

Für ein Not-Biwak können alle Insassen ihre Isomatten und Schlafsäcke hineinnehmen. Die integrierte Sicherheitsleine sichert im Sturm den Windsack beim Ein- und Aussteigen und die vier Eckschlaufen können in exponierten Lagen zur Befestigung genutzt werden. Vier Gleiter am oberen Reißverschluss erlauben ein individuelles Einrichten von Belüftungsluken oder Öffnungen zum Hinausschauen. Am unteren Saum befindet sich ein Tunnelzug, der dicht um die Füße schließt. Die wasserdichte Rück- und atmungsaktive Vorderseite erlauben die Nutzung in Schneehöhlen. Bei Luftrettungen dient die rote Seite als Signaltuch. Zudem kann der Windsack auch als einfaches Tarp verwendet werden.

Die Geschichte vom Windsack

In Schweden ist eine Wintertour ohne Windsack nicht durchführbar. Ursprünglich war er eine Art enge Notunterkunft ohne Boden, die man mit Skiern aufspannte. Ende der 70er – nachdem sich der herkömmliche Windsack vielfach als ungeeignet erwiesen hatte, entwickelte Bo Hilleberg seinen allerersten Hilleberg-Windsack. Inspiriert wurde er von den Biwaksäcken von Kletterern der Alpenregion. Selbstredend haben wir im Laufe der Jahrzehnte das Design ständig aktualisiert. So, wie wir vor ein paar Jahren das sehr leichte, silikonbeschichtete Nylon einsetzten, damit unser aktueller Windsack eine absolut wasserdichte Rückseite und luftdurchlässige Vorderseite bekommt. Eigentlich wie Bo’s Originalversion, aber deutlich leichter und viel kleiner im Packmaß.

Windsack 2D

Eigentlich hatten wir den Windsack als Not-Biwak konzipiert, doch er hat sich auch als äußerst vielseitiges Ausrüstungsteil auf Ski-, Wander- und Klettertouren durchgesetzt. Der Windsack besteht aus einer hoch atmungsaktiven, wasserabweisenden Vorderseite mit einer Rückseite aus silikonbeschichtetem und absolut wasserdichtem Nylon. Den Windsack gibt es für 2 oder 3 Personen.

Als Wetterschutz

Über die Eckschlaufen lässt sich des Windsacks auf die Schnelle als simpler Wetterschutz nutzen. Höheren Schutz erhält man, indem man hineinschlüpft und sich hinhockt. Idealerweise gräbt man sich in den Schnee ein oder sucht sich eine windgeschützte Stelle. Im Windsack kann man sich ausruhen, Kleidung wechseln, die Ausrüstung ordnen oder kleinere Verletzungen verarzten. Dank seiner wasserdichten Rück- sowie atmungsaktiven Vorderseite, dem hochfunktionellen Mehrwege-Reißverschlüsse und einem verschließbaren Tunnelzug am unteren Saum eignet sich der Windsack auch wunderbar als Schlafsacküberzug.

Als Notunterkunft

Für ein Not-Biwak können alle Insassen ihre Isomatten und Schlafsäcke hineinnehmen. Die integrierte Sicherheitsleine sichert im Sturm den Windsack beim Ein- und Aussteigen und die vier Eckschlaufen können in exponierten Lagen zur Befestigung genutzt werden. Vier Gleiter am oberen Reißverschluss erlauben ein individuelles Einrichten von Belüftungsluken oder Öffnungen zum Hinausschauen. Am unteren Saum befindet sich ein Tunnelzug, der dicht um die Füße schließt. Die wasserdichte Rück- und atmungsaktive Vorderseite erlauben die Nutzung in Schneehöhlen. Bei Luftrettungen dient die rote Seite als Signaltuch. Zudem kann der Windsack auch als einfaches Tarp verwendet werden.

Die Geschichte vom Windsack

In Schweden ist eine Wintertour ohne Windsack nicht durchführbar. Ursprünglich war er eine Art enge Notunterkunft ohne Boden, die man mit Skiern aufspannte. Ende der 70er – nachdem sich der herkömmliche Windsack vielfach als ungeeignet erwiesen hatte, entwickelte Bo Hilleberg seinen allerersten Hilleberg-Windsack. Inspiriert wurde er von den Biwaksäcken von Kletterern der Alpenregion. Selbstredend haben wir im Laufe der Jahrzehnte das Design ständig aktualisiert. So, wie wir vor ein paar Jahren das sehr leichte, silikonbeschichtete Nylon einsetzten, damit unser aktueller Windsack eine absolut wasserdichte Rückseite und luftdurchlässige Vorderseite bekommt. Eigentlich wie Bo’s Originalversion, aber deutlich leichter und viel kleiner im Packmaß.

schließen
Close