top

Verantwortung in der Praxis

Auch wenn Nachhaltigkeit ein gefragtes Thema ist, fällt es schwer, diesen Begriff eindeutig zu definieren. Wir von Hilleberg betrachten das Ganze eher unter dem Blickwinkel der “Verantwortung” und halten uns strikt an unseren selbst auferlegten Verantwortungskodex: 1. Unsere Aufgabe ist die Herstellung von Zelten in kompromissloser Qualität. 2. Alle Materialien und Prozesse haben geringstmögliche negative Auswirkungen auf die Umwelt. 3. Wir wägen kontinuierlich zwischen den ersten beiden Punkten ab, um langfristig bessere Funktionen bei geringeren schädlichen Auswirkungen anzustreben.

Für uns stellt dieser Kodex nichts Neues dar, da die Natur und das Leben im Freien schon immer Teil unseres Alltags waren und immer noch sind. Vor Jahren schrieb Bo Hilleberg: „Eben diese Ursprünglichkeit macht das Outdoorleben so spannend: Für mich ist es immer eine Offenbarung an einen schönen Ort zu kommen und dort mein Lager aufschlagen zu können. Mindestens genauso wichtig ist es für mich, diesen Ort am nächsten Tag so zu verlassen, als wäre ich nie dort gewesen.” Dieses Konzept aus nüchterner Einfachheit und ursprünglicher Naturverbundenheit prägt Hilleberg auch als Unternehmen – seit unserer Gründung vor über 45 Jahren.

Aus diesem Grund möchten wir nur funktionelle, aber dennoch einfache Produkte entwerfen, die so stabil sind, damit sie möglichst lange und zuverlässig ihren Zweck erfüllen können. Selbstverständlich sollen sie sich – falls nötig – auch reparieren lassen. Für unsere Produkte kommen nur Materialien infrage, die kompromisslos unsere hohen Ansprüche erfüllen und in der Herstellung eine möglichst geringe Einwirkung auf die Umwelt ausüben. Wir fördern langfristige Beziehungen – sowohl mit unseren Lieferanten als auch unseren Händlern und Kunden. Unsere Mitarbeiter behandeln wir mit Respekt und bieten ihnen saubere und sichere Arbeitsbedingungen. Und wir informieren ehrlich über unsere Produkte und beschreiben ausführlich, wie und wo man sie einsetzen kann.

Wir bleiben uns treu

Wie ernst wir Verantwortung nehmen, spiegelt sich auch in der gezielten Wahl wieder unser Unternehmen familiär zu führen und vergleichsweise klein zu halten. Klar haben wir nichts dagegen zu wachsen, aber wir sorgen dafür, dass die hohe Qualität unserer Produkte aufrechterhalten werden kann – ebenso die Arbeitsbedingungen unserer Mitarbeiter und Zusammenarbeitspartner. Für sie haben wir immer die Fahne hochgehalten. Und da unser Betrieb so übersichtlich ist, können wir treu unsere Linie halten: Unseren Verantwortungskodex in die Tat umsetzen und im wahrsten Sinne des Wortes nachhaltig arbeiten.

Wir bauen Zelte, die harte Bedingungen aushalten und darüber hinaus eine lange Lebensdauer bieten. Dieses Nammatj ist 30 Jahre alt und kann immer noch übelstem Wetter trotzen. Foto: Anders Gustafsson.

Gebaut für die Ewigkeit

Als wir vor zwanzig Jahren gezwungen waren unsere Produktion von Schweden abzuziehen, haben wir uns bewusst für den Standort Europa entschieden. Da für uns nur eine langfristige Lösung infrage kam, investierten wir in ein eigenes Werk in Estland. Nach sorgfältiger Prüfung bauten wir unsere Beziehungen mit weiteren Vertragsfabriken in der Nähe von Rapla aus. Nun konnten wir noch flexibler reagieren und trotzdem unseren hohen Standard umsetzen. Solch kurze Kommunikationswege sind nicht nur umweltfreundlich, sondern auch effektiver. Estland liegt nur einen Katzensprung von Schweden entfernt. Änderungen in der Produktion lassen sich schnell durchführen. Ein weiterer Vorteil war, dass die Gesetze und Ethik denen unserer Heimat Schwedens glichen, denn unsere neue Fabrik sollte ebenbürtige Qualitätsstandards und Arbeitsbedingungen bieten. Viele unserer estnischen Mitarbeiter sind heute noch bei uns. Unglaublich, dass einer der Zeltinspektoren in seinen 19 Jahren bei uns mindestens 65 000 Zelte aufgebaut und überprüft hat!

Sorgfältig ausgewähltes Material

Alle Materialien entsprechen der Chemikalienverordnung der Europäischen Union, REACH – Registration, Evaluation, Authorization and Restriction of Chemicals. Unsere Zulieferer haben die Auflage keine Chemikalien einzusetzen, die von der Europäischen Chemikalienagentur (ECHA) ausgeschlossen sind. Wir versichern wir uns, dass bei jedem Herstellungsschritt keine gefährlichen Substanzen verwendet werden.

Noch wichtiger ist, dass wir nur mit Lieferanten zusammenarbeiten, die unserem eigenen Verantwortungskodex entsprechen. Unser Gestängelieferant DAC ist hier ein gutes Beispiel. Bisher war die Herstellung von Zeltstangen aus Aluminium eine große Belastung für die Umwelt, da im Anodisierungsverfahren hochgiftige Salpetersäure und Phosphorsäure verwendet wurde. DAC forschte viele Jahre an einem umweltfreundlicheren Verfahren, welches ohne schädliche Stoffe auskommt. Um den Prozess so sauber wie möglich zu halten, entwickelten sie eine eigne Anlage. Diese übertrifft bei weitem die behördlichen Anforderungen, und darauf ist DAC sehr stolz. Um mehr Menschen zum Nachdenken anzuregen, befindet sich in ihrer Produktionsstätte eine inspirierende Grünanlage mit natürlichen Teichen und Wasserläufen.

Mit unseren Partnern im Dialog

Dank guter Geschäftsbeziehungen sind wir in der Lage unseren Verantwortungskodex in die Tat umzusetzen. Seit 17 Jahren arbeiten wir mit DAC zusammen und sind eng mit dem Gründer und Inhaber Jake Lah befreundet. Eine mindestens genauso lange Beziehung führen wir mit unserem größten Stofflieferanten. Um Materialeigenschaften und Prozesse zu verbessern, tauschen wir uns ständig mit unseren Zulieferern aus. Solche Dialoge bauen auf Loyalität und absolutes Vertrauen, und sind im Laufe der Zeit gewachsen. Nicht nur ein großes Plus für uns und unsere Partner, sondern auch mit Vorteilen für die Umwelt.

Unsere Kunden sind unser größter Schatz. Nicht gerade wenige von ihnen sind echte Profis, unternehmen Expeditionen oder verdienen draußen ihren Lebensunterhalt, doch die meisten sind ganz normale Leute, die sich einfach nur gerne im Freien aufhalten. Aber eines haben alle gemeinsam: Indem sie sich bewusst für unsere Zelte entschieden haben, sind sie ein Teil von “Hilleberg” geworden. Wir legen Wert auf guten Kundendienst und betreuen unsere Kunden gerne langfristig. Dabei spielt die Reparaturfähigkeit eine große Rolle. Ob große oder kleine Schäden, unser interner Kundendienst und ein Netzwerk von Hilleberg geschulten Servicestätten kümmert sich gerne darum. Häufig treffen wir treue Kunden, die ihr altes Hilleberg-Zelt (einige sind über 30 Jahre alt) durch unseren Service reanimieren lassen und ein voll einsatzfähiges Zelt zurückerhalten. Das ist besser für die Umwelt und fördert Vertrauen, Respekt und Loyalität. Werte, für die wir stehen.

Nach fast 20 Jahren Zusammenarbeit mit unserem Gestängehersteller DAC sind aus guten Geschäftspartnern auch wahrhaftig enge Freunde geworden. Hier trifft sich Petra Hilleberg auf ihrem Besuch in Südkorea mit dem Gründer von DAC, Jake Lah.

Einen Katzensprung von unseren Büros in Frösön entfernt befindet sich die Universität Mid Sweden, die in sehr engem Kontakt zu Hilleberg steht. Dort testen wir mit Materialwissenschaftlern alle Gewebe und Materialien. Hier überprüft unsere Mitarbeiterin Lisa Nilsson im sporttechnologischen Institut die Reißfestigkeit.